Das Programm

Alle Filme laufen im CinePlanet5, Oldesloer Straße 34, Bad Segeberg (Tel.: 04551-7100).
Di 23. Juli 17.30 und 20 Uhr
3.jpg

Nur eine Frau (2019)

Drama

Regie: Sherry Hormann

mit: Almila Bagriacik (Aynur) · Rauand Taleb (Nuri) · Meral Perin (Deniya) · Mürtüz Yolcu (Rohat) · Armin Wahedi (Aram)

Deutschland 2019 | 97 Minuten | ab 12

Am 7. Februar 2005 wurde in Berlin die Deutschtürkin Hatun Sürücu auf offener Straße von einem ihrer Brüder erschossen, weil sie sich nicht an die engen Regeln ihrer Herkunftswelt hielt. Der in seiner akribischen Recherche fast dokumentarisch anmutende Spielfilm rekonstruiert die Hintergründe des „Ehrenmordes“ und porträtiert eine lebenslustige, enorm starke junge Frau und Mutter, die „wie eine Deutsche“ lebte, was ihre patriarchalische Familie nicht hinnehmen wollte. Das in der Hauptrolle und bis in kleinste Nebenrollen vorzüglich gespielte Drama strahlt eine rohe, kämpferisch-kreative Kraft aus und findet für die wechselnde Emotionen der jungen Frau überzeugende Bilder sowie eine stimmige musikalische Untermalung. Ein gelungener, seinem Thema ebenso engagiert wie sensibel begegnender Film. - Sehenswert ab 14.

Ausführliche Kritik ...

Di 30. Juli 17.30 und 20 Uhr
3.jpg

High Life

Drama

Regie: Claire Denis

mit: Robert Pattinson (Monte) · Juliette Binoche (Dr. Dibs) · André Benjamin (Tcherny) · Mia Goth (Boyse) · Lars Eidinger (Chandra)

Frankreich/Deutschland/Polen/Großbritannien/USA 2018 | 113 Minuten | ab 16

In einem Raumschiff auf dem Weg zu einem Schwarzen Loch in den Tiefen des Weltalls nimmt eine Wissenschaftlerin unheimliche Experimente an den Besatzungsmitgliedern vor, die als Schwerverbrecher zu der Mission gezwungen wurden. In einem jungen Mann erwächst ihr jedoch ein Opponent, der sich ihren Methoden nicht beugen will. Philosophisch unterfütterter Science-Fiction-Film, bei dem über die Reise ins Ungewisse die Angst-/Lust-Dialektik angesichts der Auflösung von Körpergrenzen und der Überwindung kultureller Tabus verhandelt werden. Dabei verwebt er artifizielle Momente mit körperlichen und setzt dem eher männlich konnotierten Genre eine reizvolle weibliche Perspektive entgegen. - Ab 16.

Ausführliche Kritik ...

Di 6. August 17.30 und 20 Uhr
5.jpg

Tea with the Dames - Ein unvergesslicher Nachmittag

Dokumentarfilm

Regie: Roger Michell

Großbritannien 2018 | 84 Minuten | ab 0

Die vier britischen Schauspielerinnen Maggie Smith, Judi Dench, Eileen Atkins und Joan Plowright treffen sich zum Teeplausch und unterhalten sich mit viel Selbstironie und Witz über ihre langen Karrieren, einstige oder verstorbene Ehemänner und die Wehwehchen des Alters. Trotz der wunderbar scharfzüngigen Protagonistinnen resultiert daraus kein überzeugender Film, weil es an einem zündenden inszenatorischen Zugriff mangelt und das Material nicht genügend in Form gebracht wird. So plätschert der Film recht konzeptlos dahin und kratzt nur an der anekdotischen Oberfläche. - Ab 14.

Ausführliche Kritik ...

Di 13. August 17.30 und 20 Uhr
6.jpg

All my Loving

Drama

Regie: Edward Berger

mit: Lars Eidinger (Stefan Hoffmann) · Hans Löw (Tobias Hoffmann) · Nele Mueller-Stöfen (Julia Hoffmann) · Manfred Zapatka (Pit Hoffmann) · Christine Schorn (Ebba Hoffmann)

Deutschland 2019 | 116 Minuten | ab 12

Drei Geschwister zwischen Mitte 30 und Mitte 40 haben wenig miteinander zu tun, wenn es nicht gerade darum geht, ihre Eltern zu betreuen. Alle drei sind scheinbar fest in ihren bürgerlichen Alltag eingespannt, doch immer deutlicher treten Enttäuschungen und Beschädigungen zu Tage. Als Triptychon angelegtes Drama, in dem sich drei Charakterstudien kriselnder Menschen zum Porträt einer Generation addieren, die sich in der Mitte des Lebens verloren wähnt. - Ab 14.

Ausführliche Kritik ...

Di 20. August 17.30 und 20 Uhr
7.jpg

Ein Gauner & Gentleman

Biopic

Regie: David Lowery

mit: Robert Redford (Forrest Tucker) · Casey Affleck (John Hunt) · Sissy Spacek (Jewel) · Danny Glover (Teddy Green) · Tika Sumpter (Maureen Hunt)

USA 2018 | 94 Minuten | ab 6

Die Geschichte eines alten Ganoven im ländlichen Texas der 1980er-Jahre, der nonchalant und nicht ohne Mitgefühl für seine Opfer Banken ausraubt und 17 Mal aus Gefängnissen ausgebrochen ist. In seinem angeblich letzten Film entwirft der US-Schauspieler Robert Redford das facettenreiche Porträt eines charismatischen Gauners, dem sogar die von ihm Bestohlenen zugestehen, dass er immer ein Gentleman gewesen sein. Ein zwischen hintersinniger Komik und lyrisch akzentuiertem Realismus schwebendes Alterswerk, das sehr gelungen den Redford-Mythos vom Sundance Kid in einer seinem Alter und der Zeit angepassten Form wiederbelebt. - Sehenswert ab 14.

Ausführliche Kritik ...

Di 27. August 17.30 und 20 Uhr
8.jpg

Das Ende der Wahrheit

Politthriller

Regie: Philipp Leinemann

mit: Ronald Zehrfeld (Martin Behrens) · Alexander Fehling (Patrick Lemke) · Claudia Michelsen (Aline Schilling) · Antje Traue (Aurice Köhler) · Axel Prahl (Joachim Rauhweiler)

Deutschland 2019 | 105 Minuten | ab 16

Der Tod seiner Freundin bei einem angeblichen Terroranschlag auf ein Café bringt einen BND-Mitarbeiter auf die Spur dubioser Machenschaften, in die auch sein eigener Dienstgeber verwickelt ist. Der komplexe Politthriller entwirft eine schwer durchschaubare Gemengelage aus ökonomischen Interessen, geopolitischen Strategien, Machtkalkül und Korrumpierbarkeit als Spiegel der dissonanten Gegenwart, wählt fürs Finale aber eine versöhnlich-kleinbürgerliche Variante, in der die private Rache als Druckmittel für eine besserer Welt dient. - Ab 16.

Ausführliche Kritik ...

Di 3. September 17.30 und 20 Uhr
9.jpg

Van Gogh - An der Schwelle zur Ewigkeit

Biopic

Regie: Julian Schnabel

mit: Willem Dafoe (Vincent Van Gogh) · Rupert Friend (Theo Van Gogh) · Oscar Isaac (Paul Gauguin) · Mads Mikkelsen (Priester) · Mathieu Amalric (Dr. Paul Gachet)

USA/Frankreich 2018 | 111 Minuten | ab 6

Der Maler Julian Schnabel hat einen Film über den Maler Vincent van Gogh gemacht, der weitab von den Konventionen herkömmlicher Künstlerbiografien tief in die Persönlichkeit van Goghs eintaucht, um die fieberhafte Entstehung von dessen Bildern und die Andersartigkeit seines Wesens als Künstler auszuloten. Die Bewegungen der Handkamera scheinen dabei mit den hektischen Pinselstrichen des Malers geradezu eins zu werden. Auch dank der intensiven Leistung des Hauptdarstellers gelingt der Sprung von einer respektvollen Lebensgeschichte zu einem ekstatischen, in spirituelle Dimensionen vordringenden Porträt. - Sehenswert ab 14.

Ausführliche Kritik ...

Di 10. September 17.30 und 20 Uhr
10.jpg

Die Wiese - Ein Paradies nebenan

Dokumentarfilm

Regie: Jan Haft

Deutschland 2019 | 93 Minuten | ab 0

Naturwiesen sind Teil der Kulturlandschaft und beherbergen eine ungeheure Fülle unterschiedlichster Lebewesen und Pflanzen, die durch die Intensivierung der Landwirtschaft aber vom Aussterben bedroht sind. Der inhaltlich wie visuell meisterliche Film skizziert die enorme Artenvielfalt dieses Lebensraums im Wechsel der Jahreszeiten. Dabei kommen virtuose Hilfsmittel wie Super-Zeitraffer und -Zeitlupe, Mikro-, Makro- und Mini-Drohnenbilder zum Einsatz. Auch akustisch bringt der Film die üppige Fülle der Natur zu Gehör und verbindet die faszinierenden Eindrücke mit dem eindringlichen Appell, das bedrohte Ökosystem zu retten. - Sehenswert ab 10.

Ausführliche Kritik ...

Di 17. September 17.30 und 20 Uhr
11.jpg

Das Familienfoto

Drama

Regie: Cécilia Rouaud

mit: Vanessa Paradis (Gabrielle) · Camille Cottin (Elsa) · Pierre Deladonchamps (Mao) · Jean-Pierre Bacri (Pierre) · Chantal Lauby (Claudine)

Frankreich 2018 | 99 Minuten | ab 0

Drei einander entfremdete Geschwister versuchen, sich abwechselnd um ihre demente Großmutter zu kümmern. Doch ihre jeweiligen Lebensumstände lassen sie bald erkennen, dass sie sich mit der gut gemeinten Absicht übernommen haben. Eine mit neurotischen Charakteren, Situationskomik und spitzzüngigen Dialogen operierende Tragikomödie, deren Witz durch das schematische Drehbuch eher verhalten ausfällt. Anrührend und lebensnah ist der ernste Nebenstrang um die schwächer werdende Großmutter und die Ohnmacht ihrer Angehörigen. - Ab 14.

Ausführliche Kritik ...

Di 24. September 17.30 und 20 Uhr
12.jpg

Destroyer

Action

Regie: Karyn Kusama

mit: Nicole Kidman (Erin Bell) · Toby Kebbell (Silas) · Tatiana Maslany (Petra) · Sebastian Stan (Chris) · Scoot McNairy (Ethan)

USA 2018 | 122 Minuten | ab 12

Eine innerlich wie äußerlich gebrochene Polizistin des Los Angeles Police Department stößt bei einer Leiche auf einen Hinweis, dass ein größenwahnsinniger, ultrabrutaler Bankräuber nach 17 Jahren wieder aufgetaucht ist. Eine Parallelhandlung führt in die Vergangenheit zurück, als die Polizistin zusammen mit ihrem Lebenspartner undercover die Bande des Räubers infiltriert hatte. Eine spannende Mischung aus actionreichem Polizeithriller und beklemmendem Porträt einer schwer traumatisierten Frau, die mit den Geistern der Vergangenheit kämpft. In der Hauptrolle außerordentlich gespielt. - Ab 16.

Ausführliche Kritik ...