Filmkunst in Bad Segeberg

Dienstag ist Filmkunsttag

Aufgrund der aktuellen Beschränkungen haben wir zur Zeit nur einen Filmkunsttag (den Dienstag). Die Uhrzeiten sind in der Regel: 17.30 und 19:30 Uhr. Alle Filme laufen im CinePlanet5 Bad Segeberg.

Neben diesem wöchentlichen Filmkunsttag gibt es einzelne Filme, die auch länger laufen, oder besondere Aktionen an anderen Tagen.

Der aktuelle Film

Di 7. Dezember 17.15 und 19:40 Uhr
4.jpg

Die Unbeugsamen (2020)

Dokumentarfilm

Regie: Torsten Körner

mit: Milan Peschel (Karl) · Dimitri Abold (Sali) · Sebastian Bezzel (Albert Dengler) · Rick Kavanian (Dr. Rieger) · Sarah Mahita (Lisa)

Deutschland 2020 | 100 Minuten | ab 0

Filmische Fortsetzung des Buches „In der Männer-Republik: Wie Frauen die Politik eroberten“ (2020), in dem mit viel Archivmaterial und aktuellen Interviews der steinige Weg von Frauen nachgezeichnet wird, die die Bonner Republik nicht den Männern überlassen wollten. Die vorzüglich recherchierte Dokumentation aus den Untiefen des selbstherrlichen Patriarchats setzt den Vorkämpferinnen der parlamentarischen Gleichbehandlung ein Denkmal. In den chronologisch angeordneten tragikomischen Erinnerungen spiegelt sich eine misogyne Ära, die schlicht fassungslos macht.

Ausführliche Kritik ...

14. Dezember 17:10 und 20 Uhr
5.jpg

Nahschuss

Drama

Regie: Franziska Stünkel

mit: Lars Eidinger (Franz Walter) · Devid Striesow (Dirk Hartmann) · Luise Heyer (Corina Walter) · Paula Kalenberg (Klara) · Victoria Trauttmansdorff (Professorin Link)

Deutschland 2020 | 116 Minuten | ab 12

In den 1970er-Jahren wird ein junger Ingenieur in der DDR vom Ministerium für Staatssicherheit angeworben. Mit der Aussicht auf Privilegien und beruflichen Aufstieg verhält er sich anfangs linientreu, bis er die perfiden Methoden nicht mehr mittragen will. Beim Versuch, sich der Stasi zu entziehen, fliegt er jedoch auf und gerät in den gnadenlosen Justizapparat. Intensives Historiendrama mit beklemmender Bildsprache, das über die ambivalente, präzise verkörperte Hauptfigur die unabwendbare Verstrickung ins Netz des Regimes greifbar macht. Dabei wendet es sich mit dem rigiden Justizsystem und der Todesstrafe eindrücklich auch „blinden Flecken“ der DDR-Aufarbeitung zu. - Sehenswert

Ausführliche Kritik ...