Filmkunst in Bad Segeberg

Kurzfilmtag am 2. Oktober:
Filme gesucht

Kurzfilmtag.jpg

Der Verein LINSE veranstaltet am Sonntag, dem 02. Oktober 2022 erstmalig einen Kurzfilmtag für Amateurfilmer. Die Veranstaltung findet in der Jugend Akademie Segeberg (JAS), Marienstraße 31, 23795 Bad Segeberg statt. Der Beginn ist für 10.00 Uhr geplant und wird ca. 17.00 – 17.30 Uhr mit der Siegerehrung enden.

Ausführliche Informationen zur Filmeinreichung.

Dienstag ist Filmkunsttag

Aufgrund der aktuellen Beschränkungen haben wir zur Zeit nur einen Filmkunsttag (den Dienstag). Die Uhrzeiten sind in der Regel: 17.30 und 19:30 Uhr. Alle Filme laufen im CinePlanet5 Bad Segeberg.

Neben diesem wöchentlichen Filmkunsttag gibt es einzelne Filme, die auch länger laufen, oder besondere Aktionen an anderen Tagen.

Der aktuelle Film

Di 9. August
3.jpg

Abteil Nr. 6

Drama

Regie: Juho Kuosmanen

mit: Seidi Haarla (Laura) · Juri Borisow (Vadim) · Julia Aug (Natalia) · Dinara Drukarowa (Irina) · Sergej Agafonow (Sergej)

Finnland/Russland/Estland/Deutschland 2021 | 112 Minuten | ab 12

Eine finnische Studentin, die in Moskau Archäologie studiert, reist mit dem Zug quer durch den Westen Russlands bis nach Murmansk, wo sie urzeitliche Steinzeichnungen, sogenannte Petroglyphen, untersuchen will, die dort vor einiger Zeit entdeckt wurden. Während der tagelangen Fahrt ist sie in ihrem Abteil einem lauten, distanzlosen Minenarbeiter ausgesetzt, hinter dessen rauer Schale sich allerdings ein durchaus empfindsames Wesen verbirgt. Der in den frühen 1990er-Jahren spielende Film handelt davon, wie Grenzen, Klassen und Nationalitäten durchlässig werden und wie zwei höchst eigensinnige Reisende im zaghaften Nähewunsch und der Hoffnung, gesehen zu werden, etwas Gemeinsames finden. - Sehenswert

Ausführliche Kritik ...

Di 16. August
4.jpg

Come on, Come on

Drama

Regie: Mike Mills

mit: Joaquin Phoenix (Johnny) · Gaby Hoffmann (Viv) · Woody Norman (Jesse) · Scoot McNairy (Paul) · Molly Webster (Roxanne)

USA 2021 | 114 Minuten | ab 6

Ein New Yorker Radioreporter muss sich um den frühreifen Sohn seiner Schwester kümmern und nimmt ihn mit auf eine Interview-Tour quer durch das ganze Land, bei der er junge Menschen nach ihren Ängsten und Hoffnungen befragt. Während des Trips lernt er nicht nur viel Neues über sich, sondern muss mit seinem Neffen auch eine für beide befriedigende Beziehung aushandeln. Der stille, in Schwarz-weiß gedrehte Film entwirft ein wahres Panorama des Lebens und schafft mit leichter Hand Raum für alle wichtigen Fragen. Ein zutiefst humanistisches Meisterwerk, das so intelligent wie melancholisch flexible Formen der Vergemeinschaftung erkundet und nachdrücklich für die Kraft des zugewandten Gesprächs plädiert. - Sehenswert

Ausführliche Kritik ...