Filmkunst in Bad Segeberg

Dienstag ist Filmkunsttag

Die Uhrzeiten sind in der Regel: 17 und 20 Uhr (bitte sicherheitshalber vorher auf der Kinoseite nachschauen). Alle Filme laufen im CinePlanet5 Bad Segeberg.

Neben diesem wöchentlichen Filmkunsttag gibt es einzelne Filme, die auch länger laufen, oder besondere Aktionen an anderen Tagen.

Der aktuelle Film

Di 23. Juli, 17 und 20 Uhr
10.jpg

Oh la la - Wer ahnt denn sowas?

Komödie

Regie: Julien Hervé

mit: Christian Clavier (Frédéric Bouvier-Sauvage) · Didier Bourdon (Gérard Martin) · Sylvie Testud (Nicole Martin) · Marianne Denicourt (Catherine Bouvier-Sauvage) · Julien Pestel (François Martin)

Frankreich 2024 | 92 Minuten | ab 12

Der Sohn eines Autohändlers will die Tochter einer reichen Adelsfamilie heiraten. Kurz vor der Vermählung sollen sich die Eltern des Brautpaares kennenlernen. Doch beim Treffen auf dem Château der Adelsfamilie merken beide Seiten schnell, dass sie Welten trennen. Da die künftigen Eheleute auch noch einen heimlichen DNA-Test über ihre Abstammung beauftragt haben, droht zusätzlicher Zündstoff. Eine hanebüchene Komödie, die mit reaktionärer Rückwärtsgewandtheit nationale Klischees und kulturelle Vorurteile aufwärmt und sich in einem albernen, ironiefreien Humor gefällt. Auch der Hauptdarsteller trägt den arroganten Patriotismus seiner Figur viel zu laut und lästernd vor. - Ab 14.

Ausführliche Kritik ...

Di 30. Juli, 17 und 20 Uhr
11.jpg

Geliebte Köchin

Drama

Regie: Tran Anh Hung

mit: Benoît Magimel (Dodin Bouffant) · Juliette Binoche (Eugénie) · Emmanuel Salinger (Rabaz) · Patrick d'Assumçao (Grimaud) · Galatéa Bellugi (Violette)

Frankreich 2023 | 136 Minuten | ab 6

Einen französischen Gastronom und seine Köchin vereint Ende des 19. Jahrhunderts die gemeinsame Liebe zur Kochkunst. Aus ihrem Dienstverhältnis ist in vielen Jahren längst mehr geworden, doch die Köchin denkt nicht ans Heiraten, sondern möchte sich ihre Freiheit bewahren. In traumwandlerischen, fast dialogfreien Szenen verweigert sich der Film den vertrauten Dramaturgien des kulinarischen Kinos. Das verführerische Werk ist vielmehr von der heiteren Spannung konzentrierten Tuns durchwirkt und lotet mit sinnlicher Intensität und geschmeidig ineinandergreifenden Choreografien das Entstehen von Festmählern wie das Gelingen lange währender Liebe und Freundschaft aus. - Sehenswert ab 14.

Ausführliche Kritik ...