Filmkunst in Bad Segeberg

Kurzfilmtag am 2. Oktober:
Filme gesucht

Kurzfilmtag.jpg

Der Verein LINSE veranstaltet am Sonntag, dem 02. Oktober 2022 erstmalig einen Kurzfilmtag für Amateurfilmer. Die Veranstaltung findet in der Jugend Akademie Segeberg (JAS), Marienstraße 31, 23795 Bad Segeberg statt. Der Beginn ist für 10.00 Uhr geplant und wird ca. 17.00 – 17.30 Uhr mit der Siegerehrung enden.

Ausführliche Informationen zur Filmeinreichung.

Dienstag ist Filmkunsttag

Aufgrund der aktuellen Beschränkungen haben wir zur Zeit nur einen Filmkunsttag (den Dienstag). Die Uhrzeiten sind in der Regel: 17.30 und 19:30 Uhr. Alle Filme laufen im CinePlanet5 Bad Segeberg.

Neben diesem wöchentlichen Filmkunsttag gibt es einzelne Filme, die auch länger laufen, oder besondere Aktionen an anderen Tagen.

Der aktuelle Film

Di 5. Juli
10.jpg

Petite Maman

Drama, Jugendfilm

Regie: Céline Sciamma

mit: Joséphine Sanz (Nelly) · Gabrielle Sanz (Marion) · Nina Meurisse (Mutter) · Stéphane Varupenne (Vater) · Margot Abascal (Großmutter)

Frankreich 2021 | 73 Minuten

Ein achtjähriges Mädchen trägt schwer am Tod der Großmutter, von der es sich nicht verabschieden konnte. Beim Spielen im Wald hinter dem großmütterlichen Haus freundet es sich mit einem anderen Mädchen an, in dem es seine eigene Mutter als Kind erkennt; gemeinsam finden sie einen Weg aus der Trauer. Der dichte, intensive Film ist ganz aus der kindlichen Perspektive erzählt und kümmert sich nicht um eine Erklärung des Wunderbaren, sondern nimmt es als Wirklichkeit einer inneren Reise, die an spirituell-transzendente Grenzen rührt. - Sehenswert

Ausführliche Kritik ...

Di 12. Juli
11.jpg

Wunderschön

Komödie

Regie: Karoline Herfurth

mit: Emilia Schüle (Julie Abeck) · Martina Gedeck (Frauke Abeck) · Nora Tschirner (Vicky) · Joachim Król (Wolfgang Abeck) · Friedrich Mücke (Milan)

Deutschland 2020 | 132 Minuten | ab 6

Der komödiantische Episodenfilm kreist um sechs Frauen unterschiedlichen Alters, die mit ihrem Aussehen, vorgefertigten (Rollen-)Bildern und eigenen wie fremden Erwartungen an ihrer äußeren wie inneren Schönheit hadern. Die beiden zentralen Erzählstränge packen die Themen originell und vielschichtig an; bei den melancholischeren Charakteren wirkt manches allerdings etwas eindimensional und bekannt. Spitzzüngige Dialoge und ein hochkarätiges Ensemble gewährleisten eine gelungene Verbindung aus unterhaltsamem Feel-Good-Kino und gesellschaftlich relevanten Themen. Die offene, unideologische Herangehensweise an die strittigen Fragen verdient Respekt.

Ausführliche Kritik ...