Filmkunst in Bad Segeberg

Der Gewinnerfilm steht fest:
Marmelate - Cherry

20221002_173214.jpg

Gewinner des Kurzfilmtags ist "Marmelate - Cherry" von Lisa Schmautz, Julia Thiele und Johanna Steffens geworden.

Dienstag ist Filmkunsttag

Aufgrund der aktuellen Beschränkungen haben wir zur Zeit nur einen Filmkunsttag (den Dienstag). Die Uhrzeiten sind in der Regel: 17.30 und 19:30 Uhr. Alle Filme laufen im CinePlanet5 Bad Segeberg.

Neben diesem wöchentlichen Filmkunsttag gibt es einzelne Filme, die auch länger laufen, oder besondere Aktionen an anderen Tagen.

Der aktuelle Film

Di 29. November
7.jpg

Alcarràs - Die letzte Ernte

Drama

Regie: Carla Simón

mit: Jordi Pujol Dolcet (Qumet) · Berta Pipó (Glòria) · Ainet Jounou (Iris) · Anna Otin (Dolors) · Josep Abad (Rogelio)

Spanien/Italien 2022 | 120 Minuten | ab 6

Eine spanische Großfamilie verbringt den Sommer auf ihrer Pfirsichplantage in einem Dorf in Katalonien. Doch die diesjährige Ernte könnte die letzte sein, denn die Bäume sollen nach dem Willen des Landbesitzers einer Solaranlage weichen, was zum Zerwürfnis innerhalb der Sippe führt. Mit großer Leichtigkeit entfaltet das kontemplative Familiendrama eine Fülle unterschiedlicher, drei Generationen umfassender Perspektiven und verdichtet sich nebenbei zu einem Essay über das Verhältnis von Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft. Die Trumpfkarte sind dabei Laiendarsteller, deren intuitiver Gemeinschaftssinn und allmählich bröckelnde Langmut den Film erden und zugleich seine stille Tragik ausmachen. - Sehenswert

Ausführliche Kritik ...

Di 6. Dezember
8.jpg

Der Engländer, der in den Bus stieg und bis ans Ende der Welt fuhr

Drama

Regie: Gillies MacKinnon

mit: Timothy Spall (Tom) · Phyllis Logan (Mary) · Natalie Mitson (Mary als Jugendliche) · Ben Ewing (Tom als Jugendlicher) · Patricia Panther (Tracy)

Großbritannien/Vereinigte Arabische Emirate 2021 | 86 Minuten | ab 6

Ein 90-Jähriger begibt sich auf eine lange Busreise vom Nordosten Schottlands in den Südwesten Cornwalls, um an den Ort zurückzukehren, an dem er vor 70 Jahren seine inzwischen verstorbene Frau kennengelernt hat. Dabei begegnet er den unterschiedlichsten Menschen, die zumeist freundlich, zuvorkommend und hilfsbereit sind. Während der Reise erinnert er sich auch daran, welches Trauma die Eheleute damals durchmachen mussten. Anrührendes, in der Hauptrolle sehr einfühlsam gespieltes Road Movie. Die mitunter nicht sehr tiefschürfenden, aber nicht zuletzt dank des Hauptdarstellers durchaus intensiven Vignetten zeichnen eine vielfältige und menschliche britische Gesellschaft, in der die Generationen respektvoll miteinander umgehen.

Ausführliche Kritik ...