Filmkritik

Sa 13. Januar 17.15 Uhr
Plakat Endlich trocken.jpg

Endlich Trocken – Wege aus der Sucht

Dokumentarfilm

Regie: Andrea Rothenburg Deutschland 2018, 90 min. mit anschließendem Filmgespräch.

Der Dokumentarfilm portraitiert Menschen, die der Konsum von Alkohol krank gemacht hat. Wie war der Weg in die Sucht? Wie geht es den Betroffenen? Welche Schwierigkeiten begegnen ihnen auf dem Weg in die Abstinenz? Gehören Rückfälle dazu? Was kann helfen?

Menschen aus einer Tagesstätte und einem soziotherapeutischen Wohnheim kommen zu Wort. Einige leiden auch noch an Depressionen, Bipolaren Störungen, Traumatisierungen oder anderen psychischen Problemen. Sie berühren mit ihren Geschichten und zeigen Wege auf, sich von der Sucht zu befreien, um neue Lebenswege zu beschreiten und trotz psychischer Erkrankung nicht zu verzweifeln.

www.psychiatrie-filme.de