Filmkunst in Bad Segeberg

So 26. Juni 15 Uhr Premiere:
Wo bist Du? - Kinder psychiatrieerfahrener Eltern im Fokus

Plakat Wo bist Du 11.jpg

Die aktuelle Diskussion zum Thema psychische Erkrankungen hat in der letzten Zeit mehr Raum gewonnen. Wie aber geht es den Kindern psychisch Erkrankter? Wie den Eltern? Die Dokumentation Wo bist Du? - Kinder psychiatrieerfahrener Eltern im Fokus gibt ihnen eine Stimme. Sie berühren mit ihren ungehörten Geschichten, mit ihren unterdrückten Gefühlen. »Wo bist Du?« ist ein bewegender, wichtiger Film, der zum Nachdenken und Handeln anregt.

Die Premiere ist am Sonntag, den 26. Juni 2016 um 15 Uhr im Bad Segeberger Kino Cine Planet 5.

Im Anschluss gibt es die Möglichkeit zu einer Diskussion mit Protagonisten, Experten und Filmemacherin Andrea Rothenburg.

Der Film wird auch noch am Montag, den 27. Juni und am 29. Juni jeweils um 17:30 Uhr ohne Diskussion gezeigt.
Der Vorverkauf läuft. Kartenvorbestellungen: www.cp5.de

Informationen zum Film: www.psychiatrie-filme.de

Dienstag ist Filmkunsttag

Seit einigen Jahren kooperiert die Linse mit dem Filmabspielring. Diese Zusammenarbeit ermöglicht uns wöchentlich Filmkunstfilme nach Segeberg zu holen, ohne jede Woche wieder bangen zu müssen, ob auch genügend Leute kommen. Dienstag ist der Filmkunsttag in Segeberg und die Uhrzeiten sind fest: 17.30 und 20 Uhr.

Neben diesem wöchentlichen Filmkunsttag wird es einzelne Filme geben, die auch länger laufen, oder besondere Aktionen an anderen Tagen.

Der aktuelle Film

Di 6. September, 17.30 und 20 Uhr
Sing Street

Sing Street

Drama Musikfilm
Regie: John Carney
mit Ferdia Walsh-Peelo (Conor), Lucy Boynton (Raphina), Jack Reynor (Brendan), Maria Doyle Kennedy (Penny), Aidan Gillen (Robert), Kelly Thornton (Ann), Ben Carolan (Darren), Mark McKenna (Eamon), Percy Chamburuka (Ngig), Conor Hamilton (Larry), Karl Rice (Garry), Ian Kenny (Barry), Don Wycherley (Bruder Baxter)
Irland/Großbritannien/USA 2016, ab 6, 106 min.
Im wirtschaftlich kriselnden Irland des Jahres 1985 muss ein Jugendlicher aus Kostengründen die Schule wechseln und lernt auf seinem neuen Schulweg ein Mädchen kennen. Um dieses zu beeindrucken, gründet er mit musikalisch talentierten Mitschülern eine Synthiepop-Band. Von der Liebe zur Musik der 1980er lebende Coming-of-Age-Komödie, deren höchst originell inszenierte Songszenen Sound und Habitus damaliger Bands kongenial nachempfinden.